Technische Unterstützung

Die Verantwortung für Betrieb, Backup, Wartung und Update der FlexNow-Software liegt bei den Hochschulen.

Hierbei sind drei Bereiche zu unterscheiden:

  • Der Betrieb einer von FlexNow unterstützten Datenbank (Oracle, Informix, MaxDB/SAP-DB) mit Installation und Konfiguration der jeweiligen Datenbank-Klienten und Einspielen der vom ihb veröffentlichten SQL-Skripte.
  • Die Bereitstellung und Aktualisierung der FlexNow-Module, die sowohl direkt auf den Rechnern der Endbenutzer oder auf  einem Terminalserver erfolgen kann. Voraussetzung hier ist immer ein aktuelles Windows-Betriebssystem mit Microsoft .NET in der Version 4.5 sowie ein installierter ADO-.NET Treiber für die verwendete Datenbank.
  • Installation, Betrieb und Aktualisierung der FN2-Webapps auf einem Tomcat-Server unter Windows oder Linux. Der Tomcat-Server kann alleinig betrieben werden, oder aber auch nachgelagert z. B. hinter einem Apache-Server.

Ebenfalls muss von den Nutzern entschieden werden, ob ein Clusterbetrieb von Datenbank, Terminalserver oder Web-Server angebracht ist, oder ob z. B. einzelne Webapps auf verschiedenen Rechnern betrieben werden, hier als Beispiel FN2XML separat von öffentlich zugänglichen Webapps wie der Studierenden-Webapp.

Für alle Bereiche kann das ihb Unterstützung bei der Inbetriebnahme der Systeme anbieten, ebenso wie Beratung beim Betrieb der Systeme. Das ihb kann nicht den Betrieb der Systeme übernehmen, oder Dienste am ihb hosten. Die Daten der jeweiligen Nutzer bleiben immer auf den Systemen der Nutzer.